Raucherentwöhnung durch Hypnose

Viele nahmen sich zu Silvester vor, mit dem Rauchen auf zu hören. Allein der gute Wille reicht oft nicht aus, um den dauernden Drang nach einer neuen Zigarette zu unterbinden. Die Praxis Doppelpunkt aus Reutlingen bietet nun auch eine Raucherentwöhnung durch Hypnose an.

Der Silvester-Entschluss hat sich in Rauch aufgelöst? Der gute Vorsatz nach Fasching ist verflogen? Wie komme ich endlich von der Zigarette los? Diese Frage stellen sich viele Raucher. Nicht wenige haben schon mehrere vergebliche Anläufe zur Raucherentwöhnung unternommen. Es gibt zahlreiche anerkannte Wege zur Tabakabstinenz. Die letzten Jahre hat das Interesse an einer Raucherentwöhnung durch Hypnose stark zugenommen. Diese Methode ersetzt zwar nicht den eigenen Willen, aber unterstützt ihn auf ungewöhnliche Art. Das Verfahren ist einfach und wird von Gutachten gestützt.

Als  Praxis DOPPEL:PUNKT bieten wir, Ulrike und Matthias Dauenhauer, seit 2001 als Diplom-Psychologen eine wissenschaftlich fundierte Raucherentwöhnung an – jetzt auch mit Hilfe von Hypnose. Vermutlich waren wir die erste Praxis in Baden-Württemberg, welche auch auf ihrem Praxisschild die Raucherentwöhnung als besonderes Angebot stehen hatte.

Aber schon seit 1990 haben wir auf dem Gebiet der Raucherentwöhnung viele theoretische und praktische Erfahrungen sammeln können, unsere Diplomarbeiten zu diesem Thema geschrieben und bei Suchttherapietagen in Hamburg und Tübingen referiert. Weit über 200 Gruppenkurse bei Krankenkassen und namhaften Firmen durften wir abhalten.

Rauchen ist für fast alle Zigarettenkonsumenten mehr als nur eine Gewohnheit. Nikotin ist erwiesenermaßen ein abhängig machender Stoff. Darum benötigen die meisten Tabakkonsumenten mehr als nur eine Gewohnheitsänderung. Etwa zwei Drittel erleben bei der Nikotinabstinenz einen körperlichen Entzug – von dem starken psychischen Verlangen mal ganz abgesehen. Darum ist professionelle Hilfe ein probates Mittel, Nullkonsum zu erreichen und ein rauchfreies gesünderes Leben zu verwirklichen.

Während es bereits seit Mitte der 60erJahre in Deutschland Gruppenkurse mit verhaltenstherapeutischen Elementen gibt und in den 90er Jahren einen Boom mit Selbsthilfebüchern und Videos gab, hat man in den letzten Jahren zunehmend die Klinische Hypnose als erfolgreiches Mittel zur Raucherentwöhnung entdeckt. Prof. Dirk Revenstorf von der Universität Tübingen hat zur Wirksamkeit dieser Methode ein Gutachten geschrieben. Bei den Rauchern erfreut sich diese Methode einer zunehmenden Beliebtheit. Die Vorteile der Hypnotherapie sind u.a., dass man als Therapeut im Gegensatz zu den Gruppenkursen intensiver und individueller auf den Ratsuchenden eingehen kann. Die Methode ist einfach in der Handhabung und nutzt auch die Ressourcen des Unbewußten aus, um das Ziel zu erreichen. Die Vorstellungskraft – mal anders ausgedrückt: die Kraft der Vorstellung – wird genutzt, um seinen getroffenen Entschluss wirkungsvoll zu unterstützen. Gleichzeitig behält man – aller Vorurteile zum Trotz – auch während der Hypnose immer die Kontrolle über das Geschehen.

Wer mehr darüber erfahren möchte, kann auf der neuen Homepage www.hypnose-reutlingen.de mehr Informationen abrufen.

 

Advertisements